Aktuell: Maßnahmen im Zusammenhang mit der Corona-Krise

 

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

 

in der bisherigen Corona-Zeit war das das Notariat zu den gewohnten Zeiten geöffnet und wir hielten unseren Dienstbetrieb aufrecht. Das war nur mit entsprechenden Schutzmaßnahmen möglich.

 

Nun hat der Gesetzgeber eine neue Gesetzeslage geschaffen, aber die Ansteckungsgefahr ist weiter hoch und Quarantäne droht. Homeoffice war und ist für unsere Arbeit keine Option. Ein Notar und dessen Mitarbeiter in Quarantäne können nicht für Sie arbeiten, deshalb benötigen wir Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis.

 

 

Es gelten deshalb weiterhin folgende Regelungen, auch zu Ihrem Schutz:

 

 

 

Haben Sie grippeähnliche Symptome, sind in den letzten 14 Tagen aus einem der sogenannten Corona-Risikogebiete zurückgekehrt, hatten in den letzten 14 Tagen Kontakt zu einem COVID-19 (Coronavirus) Erkrankten oder sind Sie selbst mit COVID-19 infiziert oder daran erkrankt?

 

 

  • dann betreten Sie das Notariat bitte nicht sondern setzen Sie dann telefonisch oder per E-Mail mit uns in Verbindung, und sagen Sie bitte bestehende Termine ab. Wir werden eine kurzfristige Lösung finden.

 

 

 

Ansonsten gilt:

 

 

  • Sie können das Notariat nur nach vorheriger Terminvereinbarung betreten.

 

  • Sie benötigen Sie einen medizinischen Mund- und Nasenschutz (FFP2 oder OP-Maske), der während Ihres gesamten Aufenthaltes im Notariat Mund und Nase bedeckt. Die Hände sind unmittelbar nach Betreten des Notariats zu desinfizieren.

 

  • An einer Beurkundung/Beglaubigung dürfen momentan nur diejenigen teilnehmen, die namentlich in der Urkunde genannt sind und diese unterzeichnen sollen. Sonstige Berater, Eltern, Kinder etc., die nicht unterzeichnen müssen, können derzeit keinen Zutritt erhalten.

 

  • Bei einer Unterschriftsbeglaubigung benötigen wir die Dokumente und Ihren Ausweis vorab in Kopie. Beides bringen Sie dann bitte im Original zum Termin mit.

 

  • Sollten für die Beurkundung noch Unterlagen fehlen (Steuer­identifi­kations­nummer, Aktenzeichen der Gläubiger, Geburts­standes­amtsdaten oder Ähnliches) bitten wir Sie diese vorab telefonisch oder per E-Mail mitzuteilen und uns Ihren Ausweis vorab in Kopie zu übermitteln.

 

  • Für die weitere Bearbeitung erforderliche Dokumente oder Angaben übersenden Sie uns bitte per Post oder werfen diese bitte in unseren Briefkasten vor dem Haupteingang. Sofern die Dokumente nicht im Original, beglaubigter Abschrift oder Ausfertigung vorliegen müssen, können Sie uns diese auch gerne per E-Mail oder Telefax zukommen lassen.

 

  • Besprechungen führen wir zur Reduzierung der Kontakte im Notariat derzeit in der Regel telefonisch durch.

 

  • Terminabsprachen, Fragen zum Sachstand, oder Ähnliches können ebenfalls nur telefonisch oder per E-Mail erfolgen, wir stehen Ihnen dazu gerne unter der Telefonnummer 02205/92620 oder per E-Mail zur Verfügung.

 

  • Berühren Sie so wenig wie möglich. Wir öffnen Ihnen die Türen! Sollte sich ein Termin wider Erwarten verzögern und Sie noch etwas warten müssen, können Sie in unserem Wartezimmer Platz nehmen oder - noch besser - vor oder hinter dem Notariat warten. Sobald der vorherige Termin das Notariat verlassen hat, werden noch einige Maßnahmen von uns vorgenommen (wie z. B. Desinfizieren, Reinigen und Lüften). Wir werden Sie danach gerne ins Beurkundungszimmer führen.

 

 

 

Wir bedanken uns für Ihr Verständnis und Ihre Kooperation.

 

Wir sind gerne weiterhin für Sie da.

 

 

 

Bleiben Sie gesund!

 

 

 

Ihr Notariatsteam

 

Dr. Thomas Breiken 

 

(Stand 04.04.2022)